Voller Erwartung ruft der junge Antonio vom Bahnhof aus seine Freundin an. Endlich ist er wieder in Madrid, nachdem er längere Zeit in Deutschland gearbeitet hat. Während des Telefonates wird er Zeuge eines Verbrechens. Obwohl Antonio sofort eingreift, kann er der jungen Frau nicht mehr helfen. Das blutige Messer in seinen Händen lässt ihn selbst als Mörder dastehen. Kopflos ergreift er die Flucht. In dieser auswegslosen Lage begegnet er der selbstbewussten, aber vom Leben mit ihrem reichen Mann gelangweilten Marisa. Obwohl auch sie Antonio anfangs für den gesuchten Mörder hält, vermietet sie ihm eine Wohnung in ihrem Haus. Von diesem Moment an ist Antonio nicht nur ihr Geliebter, sondern auch ihr Gefangener. Marisa lernt schnell, dass ein Leben mit zwei Männern spannend und sogar sehr erfolgreich sein kann...

Regisseur Jose Ganga studierte zunächst Medizin, Philosophie, Linguistik und Medienwissenschaften, bevor er sein Glück als Schauspieler versuchte. Später wechselte er dann ins Regiefach, inszenierte die in Spanien erfolgreiche Serie "Canguros" und einige Spielfilme. "Die Raffinierte" (im Original: "Die glückliche Frau") wurde in nur 12 Wochen in Madrid gedreht. Carmen Maura stand bereits mehrmals gemeinsam mit Antonio Banderas vor der Kamera.