Die heile Welt von Karla Ben Yakin (Yvonne Catterfeld, Foto, mit Faraz Kafi) bricht zusammen, als ihr Mann Zaid mit dem gemeinsamen Sohn Hals über Kopf in den Sudan flieht. Karla will ihr Kind zurück. Doch erst als sie ihrem Mann hinterher reist, muss sich erkennen, dass sie einen potentiellen Terroristen geheiratet hat ...

Seit den fürchterlichen Anschlägen auf das Word Trade Center am 11. September 2001 hat das Wort "Schläfer" eine vollkommen neue Bedeutung erfahren. Mit Schläfern werden seither Terroristen bezeichnet, die möglich unauffällig innerhalb ihres jeweiligen Umfelds leben und erst durch die Aktivierung ihrer Mittelsmänner "aufwachen", um weltweit Anschläge auszuführen. Nach dem Drehbuch von Benedikt Röskau "Romy", "Contergan - Eine einzige Tablette", "Das Wunder von Lengede") und Sylvia Leuker ("Über den Tod hinaus", Harte Brötchen") setzte Regisseur Edzard Onneken ("Türkisch für Anfänger") dieses Gesellschaftsdrama in Szene, das die Protagonisten unvermittelt in eine Welt zwischen Islamismus und BKA-Machenschaften schleudert. Das ist nicht immer glaubwürdig und politisch ausgewogen, aber immerhin recht spannend.