Schon seit ihrer Kindheit liebt Clare den hübschen Henry. Der Grund: Henry ist ein Zeitreisender, der seine spätere Ehefrau bereits als Kind bezaubert. Doch das Problem: Seine Zeitreisen werden durch eine Gen-Anomalie verursacht, die er nicht im Griff hat. So löst er sich aus heiterem Himmel auf, um in einer anderen Zeit wieder aufzutauchen. Dennoch funktioniert die Liebe der beiden prächtig. Einses Tages allerdings weiß Henry, dass er nicht alt werden wird ...

Trotz der passablen Hauptdarsteller Rachel McAdams und Eric Bana wirkt diese Schnulze von Robert Schwentke ("Flightplan - Ohne jede Spur") um die große Liebe allzu fahrig. Zu beliebig ist der Umgang mit dem Zeitreise-Phänomen. So wundert man sich, dass er nach der Behauptung, keinerlei Einfluss auf Zeit und Ort der Reise zu haben, dennoch oft zur richtigen Zeit am richtigen Ort ist. So ist er etwa als älteres Ich zugegen und somit die eigene Hochzeit doch nicht versäumt. Hätte man die Geschichte ernster genommen, wäre dies vielleicht ein besserer Film geworden.

Foto: Warner