Die bildschöne Mexikanerin Mercedes kommt mit ihrem Freund Rainer nach Wien, um ein Kilo Kokain abzusetzen. Aber der geplante Deal platzt, Rainer hängt an der Nadel, und nun steckt sie in der fremden Stadt fest. Für den introvertierten Taxifahrer Harry aber wird die Begegnung mit der "Fremden" zum Abenteuer seines Lebens. Schon als sie am Flughafen in sein Auto steigt, ist er fasziniert, ein zweites Zusammentreffen verbindet die beiden beinahe schicksalhaft auf einem gemeinsamen Weg gegen das Gesetz, die Unterwelt und scheinbar gegen jede Chance. Regisseur und Koautor Götz Spielmann erzählt bewusst lakonisch und dennoch ungeheuer intensiv die Geschichte einer Begegnung in einem unwirtlichen Wien von heute, in dem Alltag und Abenteuer, Stillstand und Aufbruch aufeinander prallen.