Die 35-jährige Christelle würde sich als Friseurin gerne selbstständig machen, kann sich aber nicht gegenüber ihrem gewalttätigen Mann behaupten. Als der sie wieder einmal schlägt, wehrt sie sich mit einem Kerzenständer. Völlig panisch ergreift sie die Flucht. Sie kommt erst einmal in einem Motel unter. In der unkonventionellen Motelchefin Mona findet Christelle bald eine Freundin ...

Obwohl eher wie ein Fernsehspiel inszeniert, erzählt Regisseurin Patricia Plattner die warmherzige Geschichte einer verzweifelten Frau, die einen Neuanfang wagt. Dank der guten Darsteller und der Im Verlauf farbenfrohen Gestaltung gelingt der Filmemacherin die schmale Gratwanderung zwischen düsterem Sozialdrama und sympathischer Typenkomödie vortrefflich.

Foto: Neue Visionen