1863 folgt Adèle H. dem englischen Leutnant Pinson nach Kanada. Sie hat ihn auf der Kanalinsel Guernsey kennen gelernt, wo sie als jüngste Tochter des berühmten französischen Dichters Victor Hugo mit ihren Eltern im Exil lebte. In Kanada macht sie die schmerzliche Erfahrung, dass sie für Pinson nur eine vorübergehende Affäre war. Ihre Hoffnung, seine Liebe wieder zu gewinnen, erfüllt sich nicht.

Truffauts erregendes Psychogramm beschreibt weitab von konventionellen Liebesgeschichten den gescheiterten Versuch einer Selbstverwirklichung. Es ist die Geschichte einer "amour fou", eines leidenschaftlichen Gefühls, das immer stärker verletzt wird. Isabelle Adjani spielt das Leiden der jungen Frau und ihren Verfall mit bezwingender Meisterschaft; ihr Gesicht spiegelt alle Nuancen einer verinnerlichten großen Liebe, die sich an ein Nichts, den unbedeutenden Leutnant, verloren hat und ein wahnhaftes Eigenleben zu führen beginnt. Nestor Almendros' stimmungsdichte Bilder sind der schauspielerischen Leistung ebenbürtig. Die Geschichte basiert auf dem Tagebuch der jüngsten Tochter Victor Hugos.

Foto: ZDF/1975 Les Films du Carrosse S.A./Les Productions Artistes Associés S.A./Néstor Almendros