Sofie Gruber hat es nicht leicht: Zum einen ist die Arbeit auf dem Hof ihres ungeliebten Mannes Sepp im tiefsten Bayern recht beschwerlich, zum anderen leidet sie unter den ständigen Schikanen von Sepps Stiefmutter und deren Sippschaft. Als Sofie dann eines Morgens ihren Mann tot auffindet und man von Selbstmord ausgeht, will die Familie diese Schmach vertuschen. Die Stiefmutter streut das Gerücht, Sofie habe den Tod verursacht ...

Regisseur Thorsten Kronthaler inszenierte diese ungewöhnliche Geschichte zwischen bayerischer Provinzkomödie, Melodram und Kriminalfilm, in der am Ende auch windige Geschäftemacher ihr Fett abbekommen. Nach dem Buch von Claudia Kaufmann ("Die Tochter des Mörders"), die für Kronthaler schon die Vorlage zu "Gletscherblut" schrieb, mit viel schwarzem Humor im Stil von "Dampfnudelblues. Ein Eberhoferkrimi" in Szene gesetzt, weiß hier besonders Lisa Maria Potthoff in der Hauptrolle zu überzeugen.

Foto: ZDF/Jacqueline Krause Burberg