Starkomiker Wally Brand ist mit dem Flugzeug abgestürzt und hat ein nun arbeitsloses Produzententeam hinterlassen. Caryl, Ellen, Chic, Harry und Morgan denken über einen möglichen Ersatz nach. In ihre Überlegungen platzt der Hotelpage Stanley Belt (Jerry Lewis, Foto). Sein Versuch, ein paar Drinks zu servieren, eskaliert zur unfreiwilligen Komik. Sofort wird Stanley unter Vertrag genommen. Die Maschinerie kommt in Gang. Nach kurzem Besuch beim Schneider, beim Gesangs- und Tanzlehrer präsentieren die findigen Produzenten dem Fernsehen in Windeseile einen neuen Star. Alles scheint gut zu gehen, bis Stanley seinen ersten Live-Auftritt hoffnungslos in den Sand setzt. Er kann sich die einstudierten Witze nicht merken und wirkt auf der Bühne wie ein Häufchen Elend. Doch die gezielt in Umlauf gebrachten Gerüchte von einem genialen Komiker haben ihre Wirkung nicht verfehlt. Obwohl Stanley eine Niete zu sein scheint, ist er in aller Munde ...

Diese spaßige Persiflage auf die Abgebrühtheit der Unterhaltungsindustrie zeigt Starkomiker Jerry Lewis als Darsteller und Regisseur, der hier sozusagen Teile der eigenen Biografie verarbeitet hat. Denn Lewis debütierte wie sein alter ego Hotelpage Stanley Belt tatsächlich in der Ed-Sullivan-Show. Neben der sich selbst darstellenden Hollywood-Klatschkolumnistin Hedda Hopper ist hier Peter Lorre in seiner letzten Rolle zu sehen.

Foto: ARD/Degeto