Robert und jene Julia des Titels, die eigentlich Jutta heißt, sehen einander jeden Morgen in der S-Bahn, allerdings in Zügen gegensätzlicher Richtung. Ihre kleinen Zeichen durch die S-Bahn-Scheiben wachsen zunehmend zu einer Liebeserklärung heran. Als die beiden Jugendlichen fern der S-Bahn aufeinandertreffen, erscheint ihnen ihre Liebe wie in Romeo und Julia. Beide sind in sehr verschiedenen Elternhäusern mit unterschiedlichen Lebensansprüchen aufgewachsen. Das schafft Probleme für die beiden. Jutta hat in ihrem Vater einen richtigen Freund, Robert dagegen lebt in zerrütteten Familienverhältnissen. Die Liebe zu seiner Julia gibt ihm Halt und Hoffnung.