Im von Japan besetzten China des Jahres 1937 lernt der britische Reporter George Hogg die amerikanische Krankenschwester Lee Pearson kennen. Mit Hilfe des Partisanenkämpfers Jack Chen retten sie 60 Waisenjungen vor den Besatzern, die alle männlichen Bewohner von Nanking gnadenlos köpfen. Hogg begleitet die Kinder in ein weit entlegenes Waisenheim: ein Marsch, der über tausend Kilometer viele Gefahren birgt. Doch der Idealist lernt dadurch nicht nur, was Verantwortung bedeutet, er findet auch die Liebe seines Lebens ...

Nicht ohne Schmalz ließ sich Roger Spottiswoode ("James Bond 007 - Der Morgen stirbt nie") hier von einer wahren Geschichte inspirieren. Der Hintergrund ist der gleiche wie bei "John Rabe". Allerdings versuchte der kanadische Regisseur eine Melange aus Abenteuer, Historien-Drama und Liebesgeschichte hinzubiegen. Dies ist ihm aber nur zeitweise gelungen. Zu oft merkt man, dass die finanziellen Mittel für ein Epos à la "Doktor Schiwago" fehlten.

Foto: 3Rosen