Alex träumt von einer Schauspielkarriere am Theater. Doch Alex ist ein Loser, der nicht mal Aushilfsjobs behalten kann. Als ihn seine Freundin verlässt, will Alex beweisen, dass er sich bessern will. Doch der einzige Job, der ihm vom Arbeitsamt angeboten wird, ist der eines Betreuers von Behinderten. Hier muss Alex nicht nur lernen, pünktlich zu sein, sondern auch Verantwortung zu übernehmen. Als er schließlich das Gesangspotential "seiner" Behinderten erkennt, kommt ihm eine absonderliche Idee und und er meldet die Behinderten bei "Schweden sucht den Superstar" an ...

Da fragt man sich, warum dieser Film angeblich der Sommerhit im schwedischen Kino 2011 war. Die Hauptfigur ist ein nur bedingt sympathischer, stoffeliger Volltrottel, viele Szenen sind unglaublich holprig und allein die Tatsache, dass Behinderte Behinderte spielen, macht noch keinen guten Film. Hier werden allzu oft ernste Hintergründe in komische Szenen getaucht und auch die Tatsache, dass die Darsteller der Behinderten von Mitgliedern des in Schweden berühmten Ensembles des Behinderten-Theaters "Glada Hudik" gespielt werden, ändern nichts an der doch eher enttäuschenden Geschichte, die lediglich Szenen aneinanderreiht. Auffallend: die Ähnlichkeit zur SAT.1-Komödie "Die Mongolettes - Wir wollen rocken!", ebenfalls von 2011.



Foto: MFA