Ex-Boxer Lucas, Angestellter einer kleinen Immobilienfirma, sitzt an einem heißen Sommerabend im Kino. Über die Leinwand flimmert das billige Remake des Krimi-Klassikers "Frau ohne Gewissen" von Billy Wilder, in dem eine Schöne ihren Mann aus Habgier umbringt. Im Halbdunkel des Kinos fällt Lucas eine Doppelgängerin der verführerischen "femme fatale" der Leinwand auf. Anderntags besichtigt Suzana, so der Namen der Fremden, mit ihrem Mann ein Appartement, das Lucas schon seit längerem verkaufen will. Beide spüren eine starke gegenseitige Anziehungskraft, und Suzana verabredet sich mit Lucas in einer chinesischen Bar. Die sich rasant entwickelnde Liebesgeschichte ist voller Überraschungen und zieht Lucas in eine schier undurchdringliche Welt des Verbrechens ...

Der aus Sao Paulo stammende brasilianische Regisseur Guilherme de Almeida Prado drehte nach seinem eigenen Buch diese Geschichte um eine mysteriöse Schöne, die in das Leben eines kleinen Mannes eindringt. Der in Südamerika vielfach ausgezeichnete Krimi lebt vor allem von der spannenden Inszenierung und den darstellerischen Leistungen der beiden hierzulande kaum bekannten Hauptdarsteller. Die ebenfalls in Sao Paulo geborene Maitê Proença war bisher nur in der Komödie "Eine kubanische Affäre" zu bewundern, als Lucas glänzt Antônio Fagundes ("Bossa Nova"), der besonders durch seine Rolle in "Vale Tudo - Um jeden Preis", der erfolgreichsten Telenovela Brasiliens der Achtzigerjahre, bekannt wurde.

Foto: ZDF/Rais