Lehrerin Andrea Liebnitz, von allen nur Drea genannt, hat die Nase voll von ihrem Job. Nach 15 Jahren Lehrtätigkeit will sie mit Beginn des neuen Schuljahrs kündigen. Ihre Freundin und Kollegin Katja ist mit Dreas Entscheidung allerdings gar nicht einverstanden und will sie in der Pause von ihrem Entschluss abbringen. Doch dann passiert ein Unglück, das Dreas Leben von einem Moment auf den anderen auf dem Kopf stellt: Noch bevor die beiden Freundinnen miteinander reden können, wird Katja in ihrer Klasse von einem Amokschützen so schwer verletzt, dass sie ins Koma fällt ...

Regisseur Tim Trageser schildert in seinem Psychodrama eindrucksvoll, wie eine junge Frau an ihrem Berufsleben zu zerbrechen droht, dann aber erst durch ein schreckliches Verbrechen zurücks ins Leben - und in den Beruf - findet. Anna Loos spielt wieder einmal kraftvoll und überzeugend die Lehrerin Drea, Meret Becker gibt in einem ihrer seltenen TV-Auftritte die Kollegin und Freundin. Trageser, der zuvor mit Regiearbeiten wie "Ein verlockendes Angebot" oder "Einer bleibt sitzen" zu überzeugen wusste, inszenierte nach einem Drehbuch von Laila Stieler ("Die Polizistin", "Willenbrock", "Patchwork").

Foto: ZDF/Christoph Assmann