Als Kinder waren sie unzertrennlich, mit 16 ein Liebespaar, und mit 21 sollte geheiratet werden. Robert und Sylvia schienen füreinander geboren. Darum war die Überraschung allgemein groß, als sie plötzlich auseinander gingen. Sylvia heiratete einen millionenschweren Wertpapierhändler, Robert floh in die Arme einer reichen Witwe. Geld besiegt die Liebe, sagten die Leute, und nach kurzer Zeit hatten sie das einstige Traumpaar vergessen. Robert und Syliva leben seitdem getrennte Leben. Beide sind glücklich mit ihren neuen Partnern, und anscheinend gibt es keinen Grund, sich wieder an die "Jugendliebe" zu erinnern. Bis eines Tages ein Unglück geschieht: Als Sylvia abends nach Hause kommt, findet sie ihren Ehemann in einer Blutlache vor dem Schreibtisch: erschossen. Die Männer vom K3 stoßen bei ihren Ermittlungen rasch auf dunkle Investment-Geschäfte des Ermordeten und suchen unter den Geschädigten nach dem Mörder. Aber auch Sylvias Vergangenheit wird routinemäßig überprüft. Und plötzlich stellt sich die Frage, ob Robert wirklich so spurlos - wie alle glauben - aus Sylvias Leben verschwunden ist.