Das irische Mädchen Siobhan wohnt mit ihrer Familie in einem katholischen Viertel in Nord-Belfast. Auf dem Weg in die katholische Mädchenschule "Holy Cross" muss sie wie alle anderen Kinder jeden Tag durch das protestantische Viertel Ardoyne Road laufen, in dem Katholiken immer mehr angefeindet werden...

Im September 2001 wurde die Holy-Cross-Mädchenschule im Norden von Belfast zum Fokus von Gewalt und Hass zwischen Katholiken und Protestanten im seit Jahren schwelenden Nordirlandkonflikt. Durchsetzt mit authentischem Nachrichtenmaterial aus dem Jahr 2001 erzählt Mark Brozel die eindringliche Geschichte zweier fiktiver Familien, die in die Auseinandersetzung um die Holy-Cross-Schule verwickelt sind. "Die Mauer des Zorns" gewann bereits mehrere Preise, darunter 2004 in Biarritz den goldenen FIPA-Preis in der Kategorie Film und Drehbuch und den irischen IFTA-Preis in der Kategorie bestes TV-Drama.