Rachel Schpitendavel kommt aus einer Amish-Gemeinde. Sie ist nach New York durchgebrannt, um endlich ihren Traum verwirklichen, die Welt als große Tänzerin mit biblischen Darbietungen zu beglücken. Als sie erstmals einer 'Burlesque-Show' beiwohnt, ist sie sofort begeistert. Dies nutzt der Geschäftsführer des Etablissements, der gerade im Zwist mit der 'Gesellschaft zur Unterdrückung des Lasters' liegt. Um den größten Sittenschnüffler deftigst zu blamieren, kommt die naive, gottesfürchtige Rachel mit ihrem Schleiertanz gerade recht...

Eine nostalgische Komödie, eine der frühen Regiearbeiten von William Friedkin, der später mit Werken wie "Brennpunkt Brooklyn" und "Der Exorzist" für Furore sorgte. Die erste Schnittversion des Films wurde übrigens von allen Beteiligten abgelehnt, Cutter Ralph Rosenblum arbeitete über ein Jahr am Schnitt, Regisseur Friedkin hatte sich längst anderen Projekten zugewandt. In der Rolle der Rachel Schpitendavel ist das spätere Bond-Girl und damalige Sellers-Ehefrau Britt Ekland ("James Bond 007 - Der Mann mit dem goldenen Colt) zu sehen.