Draufgänger Tom und seine verführerische Freundin Christine rauben eine Disko aus, um endlich ihrem tristen Alltag in einer Münchner Plattenbau-Siedlung zu entkommen. Doch der Überfall geht schief: Die Polizei taucht auf, es gibt Tote. Tom und Christine verschanzen sich bei Toms jüngerem Bruder Kai. Der ist nicht sehr erfreut über den unverhofften Besuch. Als auch hier die Polizei auftaucht, herrscht Chaos. Und plötzlich ist Christine tot - Kai hat sie im Tumult erschossen, Tom wird verletzt. Bevor der Polizist Toms Verfolgung aufnimmt, fesselt er Kai mit Handschellen an den Heizkörper. Wenig später entdecken Robo, der Anführer einer Jugendgang, und dessen Freundin Mel den angeketteten Kai. Anstatt ihn zu befreien, nutzen die Gang-Mitglieder die Wohnung als Party-Raum. Für den Gefesselten wird die Situation immer schlimmer. Schließlich versucht er, Mel auf seine Seite zu ziehen...

Nachdem die FSK (Freiwillige Selbstkontrolle) diesen Film nicht ab 12 Jahren freigegeben hat, durfte er nicht um 20.15 Uhr ausgestrahlt werden. Der bereits im Sommer 2000 angekündigte Streifen von Michael Rowitz wurde kurzfristig aus dem Programm genommen und erstmals im Dezember 2000 im Nachtprogramm gezeigt. Der Grund: die Erlebnisse der "verlorenen Generation" in der Anonymität monströser Plattenbauten sind recht gewaltvoll und eine seltsame Sex-Nummer tut ihr übriges. So ist dies nicht immer logisch, aber dennoch recht spannende Unterhaltung.