Ein frisch verheiratetes junges Paar ist vom gemeinsamen Glück weit entfernt: Er ist ohne Arbeit und versucht sich in der Enge der Wohnung als Romanautor. Doch eine Zusage des Verlegers bleibt ebenso aus wie eine funktionierende Kommunikation der jungen Eheleute. So steuert das Paar auf eine Katastrophe zu...

Romuald Karmakar erweist sich erneut als Mann für Kammerspiele. Denn nach "Der Totmacher", "Das Himmler-Projekt" und "Manila" nahm er sich diesmal ein Preis gekröntes Theaterstück des modernen Dramatikers Jon Fosse vor. Doch was als "Szenen einer Ehe" gedacht war, entpuppt sich als müdes Zwei-Personen-Stück, dass im Laufe der Handlung mehr und mehr in unfreiwillige Komik abdriftet und somit der Bezug zur Realität völlig verloren geht. Ein misslungenes Experiment!

Foto: Prokino