Die Stimmung in Rostocker Plattenbauten-Problembezirk ist düster, auch wenn die Sonne scheint. Ausgerechnet hierher verschlägt es Anne nach Abschluss ihrer Polizeiausbildung in Berlin. Die 27-jährige, unauffällige, aber nicht unattraktive Polizistin ist ungebunden und hofft auch privat auf einen Neubeginn. Doch der Polizeialltag ist alles andere als rosig: soziale Armut führt zu vielen Gesetzesverstößen. Als Anne den zehnjährigen Benny trifft, der in seinem familiären Umfeld keinen Halt findet und im Supermarkt klaut, beschließt sie, sich um ihn zu kümmern - und trifft dabei auf Bennys Vater Jegor, einen russischen Kleinkriminellen ...

Andreas Dresen ("Stilles Land"), für seine sozialträchtigen Storys bekannt, schuf hier nach dem Roman "Meine Nachtgestalten" von Annegret Held das packende wie realitätsnahe Porträt einer Frau, die durch ihren Job im sozialen Abseits plötzlich zwischen die Fronten gerät. Mit der Rolle einer desillusionierten "Polizistin" wurde Hauptdarstellerin Gabriele Maria Schmeide 2001 über Nacht einem breiten Publikum bekannt.

Foto: WDR