Benjamin Braddock ist sich keineswegs sicher, was er anfangen wird, als er nach einem glänzend bestandenen Examen zurück zu seinen Eltern nach Los Angeles fliegt. Auf einer Party, die sie ihm zu Ehren geben, fühlt er sich auch nicht besonders wohl. Zu den Gästen gehört auch eine gewisse Mrs. Robinson, eine ebenso attraktive wie selbstbewusste Ehefrau und Mutter einer Tochter in Bens Alter. Sie bittet den jungen Mann schließlich, sie nach Hause zu fahren; dort zeigt sie sich mehr als entgegenkommend. Ben ist heilfroh, dass Mr. Robinson gerade noch rechtzeitig auftaucht, um ihm einen eiligen Rückzug zu gestatten. Er hat nämlich große Hemmungen, mit Mrs. Robinson ins Bett zu steigen, die Angst vor dem ersten Mal quält ihn. Es dauert jedoch nicht lange, bis Mrs. Robinson doch erreicht, was sie will. Eines gibt Mrs. Robinson ihm bei manchmal etwas gereizten weiteren Schäferstündchen allerdings deutlich zu verstehen: Von ihrer Tochter Elaine soll er ja die Finger lassen. Doch bald entdeckt er zu seiner eigenen Überraschung, dass Elaine ihm ausnehmend gut gefällt...

Der Komödien-Klassiker mit der legendären Musik von "Simon and Garfunkel" (u. a. "Sounds Of Silence", "Mrs. Robinson" und "Scarborough Fair") - war ein weltweiter Erfolg und ist heute noch genauso spritzig wie seinerzeit. Mike Nichols, der ein Jahr zuvor schon mit "Wer hat Angst vor Virginia Woolf?" einen Hit landete, wurde für die Regie mit dem Oscar belohnt - das einzige Mal in seiner Karriere, obwohl der 1931 in Berlin geborene Regisseur sowohl für "Wer hat Angst vor Virginia Woolf" als auch für seine folgenden Filme "Silkwood" (1983) und "Die Waffen der Frauen" (1988) nominiert wurde. Für fünf weitere Oscars war "Die Reifeprüfung" im Rennen: Dustin Hoffman, Anne Bancroft und Katharine Ross wurden genauso nominiert wie die beiden Autoren, die das Drehbuch nach dem Roman von Charles Webb schrieben, und Robert L. Surtees für seine bemerkenswerte Kameraarbeit. Dustin Hoffman spielte in "Die Reifeprüfung" seine erste große Rolle, die ihn über Nacht zum Star machte.

Foto: Kinowelt