Georgien in den 20er Jahren: Der französische Globetrotter und Gourmetkoch Pascal Ichac verliebt sich in die lebensfrohe Fürstin Cecilia Abachidze. Sie eröffnen ein florierendes Lokal, doch die Revolution zerstört ihr Glück. Pascal verliert das Restaurant und Cecilia wird vom hitzköpfigen Offizier Sigmund Gogoladzé zur Heirat gezwungen. Durch Kochrezepte beweist Pascal ihr jedoch seine ungebrochene Leidenschaft...

Ähnlich wie der mexikanische Film "Bittersüße Schokolade" unterstreicht auch dieser Film das Motto "Liebe geht durch den Magen" eindrucksvoll. Nana Djordjadze drehte eine anrührende Parabel über Gastfreundschaft und unverbrüchliche Traditionen in einer raffinierten Collage aus Drama, Burleske, Komödie, Farce und Melodram.