Das Porträt von sieben Frauen, die am 1. Mai 1987 bei dem fast schon legendären Aufstand der Autonomen im Berliner Stadtteil Kreuzberg dabei waren. Die Sieben lebten in eriner Frauen-Wohngemeinschaft in der Fabrik Ritterhof. Daher kam ihr Name "Ritterinnen".

Regisseurin Barbara Teufel mischt hier Dokumentation mit Spielszenen und beschreibt so den autonomen Frauenalltag im Kreuzberg vor der Wende. Das Ganze basiert auf ihrer Autobiographie, denn Barbara Teufel war selbst eine jene Ritterinnen.