Der 1988 noch in der ehemaligen DDR entstandene Spielfilm "Die Schauspielerin" erzählt ein dunkles Kapitel deutscher Vergangenheit. Das von Siegfried Kühn bewegend inszenierte Liebesdrama besticht durch seine Redlichkeit und die formale wie darstellerische Präsenz. Der Film entstand nach dem Roman "Arrangement mit dem Tod" von Hedda Zinner und unter Mitwirkung der Zeitzeugen Martin Brandt und Steffie Spira.