Da in Springfield die Umweltverschmutzung krasse Formen annimmt – verursacht von Homer Simpson und dessen Hausschwein – entschließt sich die Regierung, eine undurchdringliche Glasglocke über Springfield zu stülpen. Darunter sind die Bewohner sich selbst zu überlassen, ihr Ort wird von den Landkarten getilgt. Durch ein Treibsandloch können aber die Simpsons entkommen. Die Familie sucht in Alaska ein neues Zuhause. Als sie erfährt, dass man Springfield samt Einwohnern sprengen will, schlägt bei der chaotischen Familie der Heimatgedanke durch ...

Die gelbe, schlecht gezeichnete Chaoten-Familie endlich auf der Leinwand! Wie in der TV-Serie (immerhin 18 Staffeln) sorgen auch hier die Familienmitglieder für reichlich Durcheinander. Derber Humor, fiese Slapsticks und politische Seitenhiebe und liebevolle Zitate – etwa von Disney-Klassikern - sorgen auch auf Leinwand für viel Spaß!