In ihrem letzten Fall endet der Versuch, einen V-Mann in die Bande des italienischen Falschgeld-Händlers Lamberti (Sigo Lorfeo) einzuschleusen, für die Soko tragisch: Kollege Brenner (Rainer Winkelvoss) kommt ums Leben, Lamberti gelingt es unterzutauchen. Karnowsky (Ingo Naujoks) fühlt sich für das Fiasko verantwortlich. Als er auch noch von Brenners Witwe Eva (Gudrun Tielsch), mit der er vor Jahren ein Verhältnis hatte, darum gebeten wird, den Mörder ihres Mannes zu rächen, steht seine Entscheidung fest: Er will selbst versuchen, als V-Mann bei Lamberti einzusteigen. Tatsächlich gelingt das Täuschungsmanöver - doch Lamberti drängt auf ein erstes Geschäft, bei dem es um Falschgeld für eine Million Mark geht. Lambertis rechte Hand Cruciano (Vittorio Alfieri) läßt durchblicken: Sein Boss will die Euro-Umstellung zu einem Riesen-Coup nutzen. Doch soviel Geld lässt sich nicht beschaffen. Durch geschickte Manipulation und technische Tricks schaffen es Jockel (Martin Semmelrogge) und Karnowsky aber, den Italienern ihre eigenen "Blüten" als echtes Geld unterzujubeln. Obwohl der Deal klappt, stellt Lamberti seinen neuen Mann nochmals auf die Probe: Im Hause Eva Brenners muß Karnowsky mit ansehen, wie diese brutal ermordet wird. Inzwischen steht Dr. Maas (Dietrich Mattausch) unter massivem Druck von oben: Um Gerüchte über gefälschte Euro-Scheine zu verhindern, soll Lamberti ungeschoren davonkommen, die Ermittlungen der Soko werden für beendet erklärt. Doch Karnowsky will sich damit nicht zufriedengeben - zumal er Lambertis Falschgeld-Lager entdeckt hat ...