Während sich der erfolgreiche Maler David Andernach mit der Nachbarin vergnügt, ertrinkt seine Tochter im Pool. Von Schuldgefühlen geplagt, gerät sein Leben mehr und mehr aus dem Ruder, zumal sich das Verhältnis zu seiner Frau durch den tragischen Unfall nicht bessert. Als sich David das Leben nehmen will, entdeckt er im Garten zufällig die Tür zu einer Parallelwelt. Durch sie gelangt er zurück in die Vergangenheit und erhält die Chance, seine Tochter doch noch zu retten. Was er nicht ahnt: das vermeintliche, unfassbare neue Glück hat äußerst finstere Schattenseiten ...

Nach dem Roman "Die Damalstür" von "Felidae"-Autor Akif Pirinçci erzählt Anno Saul ("Wo ist Fred??", "Kebab Connection") eine mysteriöse Geschichte zwischen Thriller und Fantasy, die zwar gut gespielt und fotografiert ist, aber nur selten zu packen vermag. Das Ganze verheddert sich zu häufig in Absurditäten und hängt zu sehr der Frage nach, was wohl passieren könnte, wenn man die Vergangenheit ändern würde.

Foto: Kulturprojektor