Für die 12-jährigen Schwestern Silvania und Dakaria wird das Leben ein völlig anderes, als sie mit den Eltern von Transylvanien in eine deutsche Kleinstadt ziehen. Was die neuen Nachbarn und Klassenkameraden nicht ahnen: die Zwillingsschwestern sind Halbvampire. Als solche dürfen sie sich aber nicht zu erkennen geben. So ist das Fliegen nur nachts erlaubt und ihre Superkräfte dürfen sie auch nicht benutzen. So wundert es nicht, dass Dakaria am liebsten wieder in ihrer Heimat wäre. Silvania aber ist von den Menschen begeistert und saugt alles auf, was mit Menschentum zusammenhängt. Dann allerdings erweist sich ausgerechnet der nette Nachbar als Vampirjäger ...

Mit schlechten Tricks werden hier die üblichen Vampir-Klischees kindgerecht abgearbeitet. Ebenso langweilig, weil nur für ein kleines Publikum, wie die Kinderbuch-Bestseller von Franziska Gehm wird hier der Mythos von der netten Vampirfamilie (siehe "Twilight - Biss zum Morgengrauen") erneut praktiziert. Mit Horrorgeschichten oder gar Bram Stokers Klassiker hat das eigentlich nichts mehr zu tun. Gruselfans sollte hier schnell das Weite suchen.



Foto: © 2012 Sony Pictures Releasing GmbH/Tom Trambow