Telly zweifelt an sich und ihrer Umwelt: 14 Monate ist es nun her, dass ihr Sohn Sam bei einem Flugzeugabsturz ums Leben kam. Doch niemand, nicht einmal ihr Mann, trauert mit ihr. Im Gegenteil: Alle bezweifeln Tellys Erinnerungen und leugnen gar die Existenz ihres Sohnes. Sogar ihr Psychiater Dr. Munce glaubt, dass sie unter Wahnvorstellungen leidet. Als sie schließlich den etwas verlotterten Ash, der seinerseits seine Tochter bei dem Absturz verlor und sich nun allmählich wieder daran erinnern kann, davon überzeugt, dass hier etwas Mysteriöses vor sich geht, kommen sie gemeinsam einer unglaublichen Verschwörung auf die Schliche ...

Was zunächst wie ein Familiendrama beginnt, entwickelt sich mehr und mehr zu einem Psychothriller, der schließlich in einer Mystery-Story à la "Akte X - Der Film" endet. Regisseur Joseph Ruben erzeugt hier - dank einiger wirkungsvoller visueller Effekte und hervorragender Darsteller -, Spannung bis zum Schluss und verblüfft den Zuschauer immer wieder.

Foto: Columbia Pictures