Eigentlich ist Christoph ein frustrierter Psychologe und Motivationstrainer. Da ihm das nicht ausreicht und ihn das Thema "emotionale Grenzerfahrung" als Autor reizt, beschließt er, zwei Probandinnen anzuheuern, um an ihnen die Grenzen der physischen und psychischen Belastungen zu testen. Nach fünf Tagen ist die Frist verstrichen. Aber die spärliche Ausbeute des Experiments stellt seine skrupellose Verlegerin nicht zufrieden und sie nötigt Christoph, das perfide Spiel bis zum Schluss weiter zu treiben. Doch wie weit wird er am Ende gehen?

Roland Reber ("24/7 - The Passion of Life", "Engel mit schmutzigen Flügeln") ist der Überzeugung, dass man es nicht allen Leuten recht machen kann und will es mit seinen Filmen auch nicht. Und ja, seine Filme sind in der Tat Geschmackssache. Aber wer viel nackte Haut in düsteren Fabrikhallen mit perfiden Psycho-Terror-Spielchen mag, ist hier genau richtig. Zart besaitet sollte man für diesen Film auf keinen Fall sein. Sein Minimalismus und seine Direktheit zeichnen den Film zwar aus - aber weniger ist nicht immer mehr ... und das gilt vor allem für die Kostümwahl.



Foto: wtp