Am 20.1.1942 findet in Berlin die folgenschwere Wannseekonferenz statt: Unter Vorsitz von SS-Obergruppenführer Heydrich wird die "Endlösung der Judenfrage" beschlossen. Mit drastischen Mitteln soll die jüdische Bevölkerung vernichtet werden ...

Regisseur Frank Pierson stellte die erschütternden Gespräche anhand der seinerzeit verfassten Protokolle nach. Hier wird deutlich, mit welcher Kaltschnäuzigkeit über Leben und Tod von Millionen Menschen diskutiert wurde. Es entsteht der Eindruck, unmittelbar dabei zu sein. Besonders gut: Kenneth Branagh als SS-Obergruppenführer Heydrich. Piersons Regiearbeit ist übrigens erst das zweite Werk, dass sich mit dieser dunklen Stunde in Deutschlands Geschichte befasst. Zuvor befasste sich nur Regisseur Heinz Schirk in seinem Dokumentarspiel "Die Wannseekonferenz" mit diesem Thema.

Foto: arte F/Stephen Morley/HBO