Frustriert brechen Harry und Monika aus dem geregelten Stockholmer Alltag aus und fliehen mit einem Boot in die sommerliche Idylle der schwedischen Schären. Dort verbringt das frisch verliebte Paar einen unbeschwerten Sommer voller Leidenschaft. Als Monika schwanger wird, kehren sie in die Stadt zurück und heiraten. Während sich Harry mit der Situation arrangiert und an seiner beruflichen Karriere arbeitet, ist Monika mehr und mehr gelangweilt vom Eheleben und sucht die Abwechslung ...

Eine frühe Regiearbeit des späteren Meisterregisseurs Ingmar Bergman, der hier den Ausbruchsversuch eines jungen Paares thematisert, das jedoch schon bald erkennen muss, dass dies einfacher gesagt als getan ist. Bergman verarbeitete hier die 1951 erschienene, gleichnamige literarische Vorlage des Stockholmer Schriftstellers Per Anders Fogelström, der in seinem Werk mit den verkrusteten Gesellschaftsstrukturen der frühen Fünfzigerjahre aufräumte, um Selbstverwirklichung und sexuelle Freiheit zu thematisieren. In der Rolle der Monika glänzt die schwedische Charakterdarstellerin Harriet Andersson in ihrem Filmdebüt. Für sie hatte Bergman extra das Buch geschrieben und seinerzeit seine Ehefrau verlassen. Andersson sollte sein gesamtes zukünftiges Schaffen beeinflussen und spielte in weiteren Werken wie etwa "Abend der Gaukler", "Wie in einem Spiegel", "Ach, diese Frauen" und "Fanny und Alexander".

Foto: Kinowelt