Die reizende Romanschriftstellerin Juliane Thomas macht mit ihrem Verlobten Jürgen Kolbe Schluss, als sie erfährt, dass eine andere Frau im Spiel ist. Um ihren Kummer zu vergessen, arbeitet sie bei ihrem Onkel Julius als Sprechstundenhilfe in dessen Zahnarztpraxis. Im Wartezimmer lernt sie den gut aussehenden und charmanten Jean Berner kennen, der seinen brummigen Freund Paul zum Arzt begleitet. Sie verliebt sich Hals über Kopf in ihn. Zurück in der Schweizer Heimat, wo sie von ihrem Ex-Verlobten aufgesucht wird, der sie zurückgewinnen will, schwindelt sie ihm vor, sich bald mit dem Mann ihrer Träume zu verloben. Als sie einen neuen Roman schreibt, baut sie geschickt ihre eigenen Erlebnisse darin ein und erfindet ein Happy End mit dem jungen Mann beim Zahnarzt. Als sich eine Filmfirma für den Stoff interessiert staunt Juliane nicht schlecht, als sie dem Regisseur des Streifens gegenüber steht. Es ist Jeans Freund Paul ...

Regisseur Helmut Käutner ("Des Teufels General") drehte diese muntere, wenn auch recht banale Komödie mit Liselotte Pulver, die seinerzeit zu einer der wichtigsten und beliebtesten Filmstars im deutschen Sprachraum gehörte. Die zahlreichen haarsträubenden Verwicklungen und verzwickten Situationen des damaligen Kassenschlagers sind recht spaßig, wirken in der heutigen Zeit allerdings reichlich antiquiert. Als Vorlage diente der gleichnamige Roman der Schriftstellerin Barbara Noack, der 1955 ein großer Publikumserfolg war.

Foto: Kinowelt