Arnaud de Maule widmet sich auf seinem Landsitz ganz seinen Experimenten mit geheimnisvollen Strahlen: verbreitet über das Radio machen sie die Menschen zu leblosen Maschinen ohne eigenen Willen und ohne Erinnerung. Eine geheimnisvolle Sekte, die "Kirche der endgültigen Erneuerung", interessiert sich für die Erfindung, mit der sie massenhaft neue Sektenmitglieder rekrutieren und kontrollieren könnte. Besorgt schaltet Arnaud die Privatdetektivin Claude Alphand ein, verschweigt ihr allerdings seine Erfindung. Kurz darauf wird Arnauds Geliebte Chloé entführt. Zusammen mit Flora Thibaud, einer Freundin von Arnaud und Besitzerin eines Radiosenders, kann die Detektivin sie finden und langsam die Hintergründe der seltsamen Geschichte aufdecken ...

Ein Thriller mit surrealen Anleihen von Hugo Santiago mit einer überzeugenden Catherine Deneuve in der Rolle der Privatdetektivin, die am Ende Licht ins Dunkel bringt. Anne Parillaud, die durch die Rolle eines weiblichen Killers in Luc Bessons "Nikita" bekannt wurde, ist hier in ihrer zweiten Kinorolle als Chloé zu sehen. Interessant: Die Deneuve wird in einer Szene der Films von einem Mann überrascht, wie sie Parillaud in den Mund küsst. Bereits in "Ekel" von Roman Polanski hasste sie die Männer und in Tony Scotts Vampirfilm "Begierde" (1982) hatte sie ebenfalls eine lesbische Szene mit Susan Sarandon.