Japan, im Sommer 1945. Amerikanische B-29-Bomber werfen tausende von Bomben auf die japanische Stadt Kobe, die in Flammen aufgeht. Schwarzer Regen fällt auf die Stadt. Der 14-jährige Seita und seine vierjährige Schwester Setsuko verlieren durch das Bombardement ihre Mutter. Vom Vater, Marineoffizier im Krieg, haben sie keine Nachricht. Die beiden kommen bei einer Tante unter, die sich aber bald als hartherzig erweist und die Kinder aus dem Haus ekelt. Ein verlassener Bunker, des nachts von Glühwürmchen beleuchtet, bietet ihnen Unterschlupf ...

Dieser Zeichentrickfilm ist alles andere als kindgerecht. Isao Takahata erzählt die bittere, aber dennoch wunderbare Geschichte - nach einer Novelle von Akiyuki Nosaka - in Rückblenden und beginnt mit dem Tod des kleinen Setsuko. Wer sich an die Japan-typische Animation gewöhnt hat, bekommt eine einfühlsame Story erzählt.



Foto: ZDF/1988 Akiyuki Nosaka/Shinchosa Company