Ein Landhaus irgendwo an der holländischen Küste: Die wohlhabende Hausherrin Emma Blank ist todkrank, die Erbschleicher haben sich bereits um sie versammelt. Da die Matriarchin um die Gier ihrer Familie weiß, genießt sie es, diese nach allen Regeln der Kunst zu demütigen. In ihrem Einfallsreichtum erweist sie sich als ausgesprochen lebendig. Am Schlimmsten trifft es ihren Bruder Theo: Um nicht aus dem Testament gestrichen zu werden, lebt er im wahrsten Sinne des Wortes wie ein Hund - Hecheln, Bellen und Männchen machen inklusive ...

Das niederländische Multitalent Alex van Warmerdam ist für seine gelungenen Satiren und schwarzen Komödien bekannt, man denke nur an "Die Noorderlinger" oder "Der kleine Tony". Auch dieses Genrewerk, das Warmerdam nach eigenem Drehbuch inszenierte und in dem er die Rolle des gedemütigten Bruders übernahm, strotzt nur so vor makabren Scherzen und zeigt die Absurdität, Brüchig- und Bösartigkeit einer Gesellschaft voller Erbschleicher. Da bleibt dem geneigten Zuschauer mitunter schon einmal das Lachen im Hals strecken.

Foto: ARD/Degeto