Eine amerikanische Revue-Truppe erlebt in einem imaginären Balkanfürstentum Liebes- und andere abenteuerliche Verwicklungen.

Erich von Stroheim lieferte mit diesem Werk eine eigenwillige Verfilmung der der Operette von Franz Léhar. Stroheim beschwört hier die Welt der dekadenten K.u.K-Monarchie herauf, die mit der Vorlage eigentlich nicht mehr viel gemein hat. "Aber auch dieser im Grunde kommerzielle Film enthielt ausgezeichnete satirische Akzente, und das Spiel der Hollywood-Stars war unter Stroheims Regie überzeugend und ausdrucksstark", schreibt Filmhistoriker Jerzy Toeplitz.