24 Stunden im Leben von fünf unterschiedlichen Frauen: Julia meint die Abgründe ihrer Seele des nächtens in einer Skihalle erkunden zu müssen. Während sich die Fischers mit Eva als ungebetenem Gast herumschlagen, weiß Clara nicht, ob sie wegen ihres Gehirntumors Selbstmord begehen soll. Die Sängerin Maleen hingegen glaubt, ihre festgefahrene Beziehung zu einem Pianisten nur mit einer vergifteten Ecstasy-Pille aufpeppen zu können und die ans Bett gefesselte Mona schließlich erlebt mit Hans eine amour fou...

Fünf junge Regisseure haben in ihrem Kollektivwerk versucht, Abgründe der weiblichen Seele auszuloten, wobei sich die Geschichten überschneiden. Leider sind die Episoden von recht unterschiedlicher Qualität. Soll heißen, dass einige besser daran getan hätten, einen Kurzfilm auf den Markt zu bringen, als sich diesem doch eher langweiligen Projekt anzuschließen.

Foto: Zorro