Senator Lucius Cynicus ist ein dekadenter Römer in der Zeit um Christi Geburt. Seine kriminellen Machenschaften werden von Staatsanwalt Cesare Atticus gedeckt. Die beiden Lebemänner könnten sich über ihr frivoles Dasein freuen, wäre da nicht Atticus' Stellvertreter Antonius Servilio. Aber der unbeirrbare Gesetzestreue wird von seinen Gegnern in eine Falle gelockt: Man ertappt ihn im Haus der Hure Poppea. Servilio wird nach Sizilien verbannt, doch damit haben Cynicus und Atticus noch nicht gewonnen...

Das ist schon dreist: Man heuert einen gewissen Leslie Nielsen für einen Kurzauftritt in einem indiskutablen Klamaukstreifen an, hängt sich im Titel plump an die Erfolgsreihe "Die nackte Kanone" und hofft, dass das doofe Publikum darauf reinfällt. Eine Milchmädchenrechnung war's denn doch, denn nur wenige Zuschauer verirrten sich in diesen zotigen und extrem dummen Abzockfilm.