Als ein kleiner Junge in Hamburg bei einem Unfall ums Leben kommt, kann die Polizei dem Vater nur noch dessen rote Jacke in die Hand drücken. In einem Moment der Trauer wirft er sie weg. Auf Umwegen gelangt die Jacke über das Rote Kreuz in das vom Krieg zerstörte Bosnien, wo sie sich ein Knabe nimmt. Auf der Rückkehr in sein Heimatdorf erwartet ihn ein Bild des Grauens: das Dorf zerstört, das Haus abgebrannt, die Eltern ermordet. Schwer verletzt wird er von einem deutschen UN-Soldaten in einen Transporter gesetzt und tritt eine lange Reise nach Deutschland an.