Die weibliche Fünferbande "Wilde Hühner" kommt langsam in die Jahre, in denen die Liebe die Hauptrolle im Leben spielt. Doch das es damit nicht immer einfach ist, müssen die Mädchen nun selbst erfahren. Während sie mit ihrer Lehrerin Shakespeares "Sommernachtstraum" einüben, haben sie selbst mit Irrungen und Wirrungen in puncto Liebe zu kämpfen. Dann droht auch noch das Gefühlsleben den Zusammenhalt der Fünf zu sprengen...

Vivian Naefe inszenierte auch diese Fortsetzung um die Mädchenbande aus der Feder von Cornelia Funke. Diesmal steht die Pubertät und das damit verbundene Gefühlschaos im Vordergrund. Dabei ist der Inhalt leider noch mädchenspezifischer als beim Die wilden Hühner. Positiv: Die Darstellercrew ist komplett die gleiche.