Kajol und Shah Rukh Khan, wohl das Bollywood-Traumpaar schlechthin, treffen sich in einem Kinoepos wieder, das quer durch die unterschiedlichsten Genres pflügt.

Raj (Shah Rukh Khan) gehört einem bulgarischen Clan an und verliebt sich in die schöne Meera (Kajol). Allerdings steht ihre Zuneigung unter keinem guten Stern. Da sie einer rivalisierenden Familie entstammt, bestimmen Täuschung und Verrat die Beziehung des Paares, bis diese schließlich ganz zerbricht.

15 Jahre später verliebt sich auch Rajs Bruder Veer (Varun Dhawan) - ausgerechnet in Meeras Schwester Ishanti (Kriti Sanon). In Raj werden dadurch die Erinnerungen an die Frau seines Lebens wieder wach.

Die Bilder zählen

Was zunächst nach einer Romanze klingt, bietet einen Querschnitt durch die Kinounterhaltung: Kampfchoreografien wie in einem Actionfilm, Autorennen wie in "Fast & Furious", Slapstickhumor und Flashmobs wie in "Streetdance". Das alles verpackt Indiens aktueller Blockbuster-Regisseur Nummer eins, Rohit Shetty ("Chennai Express"), in eine Hochglanzoptik, die ihresgleichen sucht.

Atemberaubende Bilder und ein überzeugendes Leinwandpärchen können in diesem Fall allerdings zu keinem Zeitpunkt darüber hinwegtäuschen, dass der Zuschauer es mit mehr als 150 Minuten Storyversatzstücken anstatt einer schlüssigen Geschichte zu tun bekommt.

Bedenkt man noch, dass "Dilwale" (zu deutsch: Der Großherzige) in Hindi mit deutschen Untertiteln läuft, sei der Kinobesuch nur echten Bollywood-Fans ans Herz gelegt.

Sehen Sie hier den Trailer zu "Dilwale":