Als Mitte des 18. Jahrhunderts in Norwegen das Mädchen Dina einen Unfall verursacht, an dessen Folgen ihre Mutter stirbt, kann ihr Vater die Anwesenheit der Tochter nicht mehr ertragen und sperrt sie zu dem Stallburschen, wo Dina offensichtlich verwildert. Ein Bekannter der Familie kann den Vater schließlich dazu überreden, einen Hauslehrer für Dina einzustellen. Der wiederum schafft es erst mit Hilfe von Musik Dina wieder in die zivilisierte Welt zu integrieren. Als sie dann einen Freund des Vaters heiratet und dieser tödlich verunglückt, ist sie unvermittelt eine reiche Frau - zum Missfallen ihrer erwachsenen Stiefsöhne...

Der dänische Regisseur Ole Bornedal ("Nightwatch - Nachtwache") inszenierte nach dem Roman "Dina's Book" von Herbjorg Wassmo ein grandioses, bildgewaltiges Historiendrama, das sensibel das Seelenleben eines traumatisierten Kindes und deren Suche nach Anerkennung thematisiert. Die starke Leistung der Hauptdarstellerin Maria Bonnevie bescherte ihr beim World Filmfestival in Montréal zu Recht den Hauptdarsteller-Preis.