Ob nun der Wettlauf zwischen Hase und Schildkröte, die drei kleinen Schweinchen, die dem bösen Wolf trotzen, die alte Mühle, über die ein Unwetter herein bricht oder die wunderbare Variante von Andersens "Das hässliche Entlein", kaum ein anderer verstand es besser mit animierten Kurzfilmen zu unterhalten als Walt Disney.

Diese Doppel-DVD-Sammlung von 31 so genannter "Silly Symphonies" (musikalische Kurzfilme, die zwischen 1929 und 1939 entstanden - unter ihnen sechs Oscar prämierte Werke) ist ein absolutes Highlight der Zeichentrickkunst. Ebenfalls erwähnenswert: "Musicland", in der sich eine Symphoniegeige in ein Saxofon einer Jazz-Band verliebt und es sogar zum Krieg zwischen Jazz und Klassik kommt. Die Kurzfilme dienten den Disney-Studios dazu, neue Wege zu beschreiten, Maltechniken auszuprobieren und mit unterschiedlichen Musikstilen zu experimentieren. So erzählt im Zusatzmaterial nicht nur Filmkritiker Leonard Maltin von der Bedeutung der Filme, Komponist Richard M. Sherman ("Das Dschungelbuch") gibt Einblick in die musikalische Welt der Animation .