Und wieder eine kuriose Sportart, die als Underdog-Doku-Drama herhalten muss: 1975 sorgen im Strand nahen Ghetto von Venice ein paar Freunde mit ihrem unkonventionellen Brettern auf Rädern für Furore. Als die Jungs auf ihren rollenden Geschossen - die bald Skateboard genannt werden - weltweit bekannt werden und mit Sponsoren auch das Geld kommt, droht ihre Freundschaft zu zerbrechen...

Nach der preisgekrönten Dokumentation "Dogtown and Z-Boys" sah sich die Regisseur Stacy Peralta wohl dazu veranlasst, ein Drehbuch für eine Spielfilmversion zu verfassen. Catherine Hardwicke ("Dreizehn") nahm sich des Buches an und machte daraus ein langweiliges, vorhersehbares Werk mit vielen nervigen bis hundsmiserabel inszenierten Skating-Szenen.

Foto: Sony Pictures