Nach dem Tod ihres ersten Ehemannes heiratet die attraktive Dona Flor einen Apotheker. Frustriert von diesem Langeweiler, sehnt sie sich die Leidenschaftlichkeit ihres ersten Mannes herbei - so sehr, bis dieser in ihrer Phantasie Gestalt annimmt. Fortan lebt Dona Flor in einer "Dreierbeziehung"...

Der brasilianische Schriftsteller Jorge Amado siedelte seine Romanerzählung im einst blühenden Zuckerrohr-Staat Bahia im Nordosten Brasiliens an. Klima und Wetter haben es mit der heute von Touristen bevorzugten Küsten-Region stets gut gemeint. Die Vitalität der weiß und farbig gemischten Bevölkerung und ihre Phantasien hat Jorge Amado in Worte gefasst. Der Film setzt das in üppige Bilder um. Hier Dona Flors erster Ehemann, ein Spieler und Frauenheld, dort der besserwisserische, aber liquide zweite Gatte; dazwischen eine gefühlvolle Frau. Das alles spielt vor dem Hintergrund des Karnevals in San Salvador de Bahia. Eine Zeit, in der die Gesetzte von Logik und Rationalität ohnehin außer Kraft gesetzt sind und die Lebenslust regiert. Regisseur Barreto ("Bossa Nova") inszenierte eine hitzige Atmosphäre voll burlesker Kontraste, aus denen die Ruhe seiner Hauptdarstellerin Sonia Braga herausragt. Obwohl Barreto den Roman auf sehr eigenständige Weise umsetzte, behielt er doch dessen frivolen Sarkasmus und atmosphärischen Reichtum bei.