Wenn Frauen ihre Frisur ändern, dann wollen sie etwas in ihrem Leben ändern, weil sie mit ihrem bisherigen Alltag nicht zufrieden sind. Dass ein Frisurwechsel aber wirklich zu einer Veränderung im Leben führen kann, das erlebte eine Lübecker Hausfrau. Sie ließ sich die Haare auf Kinnlänge kürzen und wurde danach nur noch mit "Frau Merkel" angesprochen. Ein Event-Manager erkannte die Ähnlichkeit zur Bundeskanzlerin und engagierte die Lübeckerin als Merkel-Double. Seither gibt sie auf Messen oder bei Firmenjubiläen "Kohls Mädchen", wird zu Fernsehshows eingeladen und übernahm sogar eine Statistenrolle in einem Spielfilm ...

Dokumentarfilmer Douglas Wolfsperger ("Bellaria - So lange wir leben", "Der entsorgte Vater") beleuchtet das Phänomen von Doubles und stellt dabei unter anderem zwei Angela-Merkel-Doppelgängerinnen vor. Wie sehr verändert sich der eigene Charakter, wenn man immer wieder in die Rolle einer berühmten Persönlichkeit schlüpft und wie reagieren andere auf die "Vortäuschung falscher Tatsachen"? Der Regisseur begleitete die Merkel-Doppelgängerinnen und das Clinton-Double durch ihren Alltag und bei ihren Auftritten. Dabei zeigt er auf durchaus amüsante Weise, wie sehr das Leben mit der falschen Identität Einfluss auf die eigene Persönlichkeit nimmt und welche logistischen Probleme auf ein Double zukommen, wenn das Original plötzlich den Kleidungsstil - oder die Frisur - wechselt.



Foto: Camino Filmverleih