Zwei vom Wesen her ganz unterschiedliche Frauen - Journalistin die eine, Pianistin die andere - begegnen sich während einer Zugfahrt im Schlafwagenabteil und kommen nicht mehr voneinander los. Wie auch? - Erkennt die neugierige Inge Romanek in ihrem Gegenüber Claudia Danner doch die ehemalige Konzertpianistin, die an der Ermordung ihres Mannes mitverantwortlich ist.

Ein nächtliches Psychodrama auf holperigen Schienen, in der Enge des Abteils - wie geschaffen für einen per Videokamera produzierten Streifen wie diesen. Auf engstem Raum entwickelt sich zwischen den beiden Frauen ein Verhältnis, das auf Lügen, Misstrauen, Zweifel und Hoffnung basiert. Ein insgesamt gelungener Beweis, das filmisch ansprechende Erzählungen mit guten Darstellern auch ohne Millionenaufwand fesseln können und zu realisieren sind.