Eins lebte in einem fernen Reich ein liebevolles Königspaar, dessen sehnsüchtiger Wunsch nach einem Kind sich bald erfüllen sollte. Die Freude ist groß, als die kleine Rosa das Licht der Welt erblickt. Boten verkünden die frohe Kunde vom Glück des Herrscherpaars im ganzen Reich. Doch auf der Taufe geschieht das Unglück: Einer der 13 goldenen Teller fehlt. Erzürnt darüber wird eine der 13 guten Feen zur bösen und spricht einen Fluch aus: Röschen wird sich an einer Spindel stechen und in einen 100-jährigen Schlaf - mitsamt dem ganzen Gefolge - fallen. Ein junger Prinz, dem als begeisterter Erfinder und Tüftler mittels eines selbstgebauten Fotoapparates ein Bild von der schlafenden Königstochter in die Hände fällt, will die Schöne erlösen ...

Größtenteis basiert die ZDF-Verfilmung aus der Reihe "Märchenperlen" auf der Überlieferung der Brüder Grimm. Allerdings haben die Macher ihrer Kreativität hier besonders freien Lauf gelassen. So ist die Idee, dem Prinzen Forscherdrang und Erfindergeist anzudichten, doch ziemlich krude. Trotzdem sehenswert - schließlich ist die Inzenierung von Arend Agthe mit dem 2012 unerwartet verstorbenen Entertainer Dirk Bach als König Arthur und ChrisTine Urspruch als Königin Ute gut besetzt.

Foto: ZDF/Christian Schneider