In der Metropole Berlin kreuzen und verlieren sich die Wege von sechs Personen, die auf der Suche nach Identität und Erfüllung sind. Die Fastfood-Verkäuferin Peggy hat eine eher frustrierende Beziehung zu Hans, der nur seinen Kickboxer-Sport im Kopf hat. Der finnische Musiker Artsi hofft in Berlin auf seinen Durchbruch, derweil der Knacki Sascha nach seiner Knast-Entlassungen nicht mal weiß, wo er unterkommen soll. Der ambitionierte Schriftsteller Fabian hat sich als Pizzafahrer verdingt. Dabei trifft er auf Doris, die ihrem Ehealltag entflohen ist und ziellos durch Berlin streift ...

Hannu Salonen, der an der Berliner Filmhochschule studierte, zeigt in seinem Debüt ein Mosaik aus vielen Geschichten, in denen Berlin im Mittelpunkt steht. Wenn auch einige Episoden ganz gut sind, nerven andere hingegen gewaltig. Interessantes am Rande: Salonen war 1997 Europameister im Kung Fu.