Graf Dracula bekommt es mit dem fanatischen Vampir-Jäger Professor Van Helsing (Peter Cushing, Foto) zu tun, der dem bösartigen Blutsauger aus Transsylvanien den Garaus machen will. Ein Duell um Leben und Tod beginnt ...

Bela Lugosi war lange Zeit der einzige Dracula (1930) der Filmgeschichte. Bis fast 30 Jahre später Christopher Lee im Remake des Horrorklassikers als Neo-Vampir überzeugte. In den legendären "Hammer"-Studios in London, die vor allem auf Horror-Streifen à la "Frankenstein" oder "Dr. Jekyll & Mr. Hide" spezialisiert waren, entstand der Film, der Christopher Lee zum ewigen "Vampir" werden ließ. Auch wenn Lee, ein entfernter Cousin und Golfpartner des James Bond-Erfinders Ian Fleming als Bond-Bösewicht "James Bond 007 - Der Mann mit dem goldenen Colt" und als Darsteller in weit über 250 (!) Filmen und Serien überzeugte. Terence Fishers "Dracula" ist, trotz billiger "Hammer"-Produktion für alle Fans der blutrünstigen Bram Stoker-Erfindung nach historischem Vorbild einfach ein Pflichttermin zum Gruseln. Fisher drehte später mit "Dracula und seine Bräute" und "Blut für Dracula" zwei weitere Genrefilme.

Foto: Warner